Kurzsichtigkeit in Grenzen halten

Was ist Kurzsichtigkeit (Myopie)?

undefined

Kurzsichtigkeit ist ein Brechungsfehler des Auges. Der Augapfel ist dabei im Verhältnis zur Brechkraft der Augenlinse zu lang. Ankommende Lichtstrahlen treffen sich vor der Netzhaut, somit ergibt sich beim Blick in die Ferne ein unscharfes Bild.

Symptome: Augenkneifen, unscharfes Sehen in der Ferne, häufiges Blinzeln, teilweise Kopfschmerzen

Nach aktuellen Hochrechnungen sollen im Jahr 2050 fast 50% der Weltbevölkerung myop sein, 10% sogar hochmyop (über -6,00 dpt).

Studien zeigen, dass diese Entwicklung mit der Ausbildungsdauer zusammenhängt. Je länger die Schule besucht wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Myopie.

Risikofaktoren für Beginn und Fortschreiten der Myopie

- Genetik (1 Elternteil myop = 3-faches Risiko, beide Elternteile = 6-faches Risiko)

- Aufenthalt im Tageslicht (weniger als 1,6 Stunden pro Tag erhöhen das Risiko auf das 2-3 fache)

- lange Naharbeit in kurzem Abstand

- Alter bei Beginn der Myopie (im Alter von 6-7, Risiko auf hohe Myopie bis zu 6x höher)

- Belastungen im beidäugigen Sehen (Winkelfehlsichtigkeit)

Wie kann man die Zunahme der Kurzsichtigkeit bremsen?

1. Das persönliche Sehverhalten, die Zeit im Freien und ausreichend Bewegung haben Einfluss auf die Entwicklung der Kurzsichtigkeit. Wir beraten Sie gerne individuell wie Sie Ihr Verhalten optimieren können, um das Fortschreiten der Myopie in Grenzen zu halten.

2. Es gibt verschiedene Contactlinsensysteme, die durch ihren speziellen optischen Aufbau einen bremsenden Einfluss auf das Fortschreiten der Myopie haben.

  a) Orthokeratologie-Linsen (Ortho-K, Nachtlinsen)

  b) Multifokale Contactlinsen mit einer speziellen Optik

  c) formstabile Contactlinsen

3. Augenübungen aus dem optometrischen Visualtraining, falls kombiniert mit der Kurzsichtigkeit funktionelle Defizite der Augen vorhanden sind.

Wie erfahre ich, was für mich oder mein Kind am besten geeignet ist?

Wir von Lentis bieten eine ausführliche Messung der Kurzsichtigkeit und der wichtigsten Augenfunktionen an. Nach einer Analyse des bisherigen Stärkenverlaufes, der Risikofaktoren und der Messergebnisse können wir Sie beraten, welche Maßnahmen am meisten Erfolg versprechen. Sie können dann auf Grund dieser Informationen eine Entscheidung treffen, was Sie tun möchten. Dieser Mess- und Beratungstermin dauert etwa eine Stunde und kostet 80,- €.